Projekte, die wir schon realisiert haben

 
 
 
Ankerkundenzentrum der
Stadtwerke Duisburg AG
Friedrich-Wilhelm-Straße, Duisburg

 
Zielsetzung war, ein neues modernes Gebäude in eine historische Häuserecke zu integrieren. Zu diesem Zweck wurde das bestehende historische Gebäude mit modernen Aluminium-Fenstern z.T. mit Rund- und Stichbögen ausgestattet.
 
Der Neubau erhielt eine Pfosten-Riegel-Konstruktion, die dem Baukörper um über 1 m vorgelagert wurde und daher höchste Ansprüche an die gesamte Statik stellte. Auf der Dachterrasse wurde ein Wintergarten mit einer Gesamthöhe von fast 10 m und hochmoderner Technik aufgesetzt.
 
Eine große mehrteilige Schiebe-Faltanlage erlaubt einen großzügigen Zugang zur Dachterrasse. In der Südseite der Fassade wurden zur Energiegewinnung Photovoltaikanlagen eingesetzt, die in die Isolier-Glasscheiben integriert wurden. Als Beschattung der Fassade sind Fassadenmarkisen von HÜPPELUX mit abgerundeten Markisenkästen gewählt worden.
bild
Büro- und Werkstatt-Gebäude Gatherweg
Hamburger Straße 16,
Duisburg-Rheinhausen

 
Dieses Bürogebäude wird geprägt von einer vorgelagerten Gebäudeecke mit einer rubinroten Aluminium-Fassade und zurückgesetztem Eingangsbereich.
Die Verglasung erfolgte zum Teil durch Glas-Aluminium-Paneele, die optisch an die übrigen Glasscheiben angepasst wurden. Ein überdimensionales Rundfenster wirkt wie ein wachendes Auge über dem Haupteingang, der durch ein Vordach aus Glas und Edelstahl geschützt wird.
Sämtliche Fensteranlagen erhielten einen breiten oberen Querriegel, damit die äußere Beschattung mit Jalousetten wärmetechnisch und optisch perfekt der Fassade angepasst werden konnte.
bild
Bürogebäude Fruchtimport Rosenland
Martin-Schleyer-Straße,
Mönchengladbach

 
Mittelpunkt dieses Bürogebäudes ist eine halbkreisförmige, um das Treppenhaus gebildete Pfosten-Riegel-Konstruktion. Die einzelnen Pfosten wurden in Segmenten mit einem Winkel von 10,5° je Seite ausgerichtet, so dass sich die gesamte Konstruktion wie ein Schneckenhaus um den Eingang windet.
Die übrigen Fensteranlagen des Gebäudes bestehen aus hochdämmenden Aluminiumfenstern der Serie WICONA Wicline 65. Die dezente Oberfläche (RAL 7040 fenstergrau) der gesamten Fenster- und Türanlagen fügt sich hervorragend in die helle Fassade des Gebäudes ein.
bild
Verwaltungsgebäude Siempelkamp
Siempelkampstraße 75
Krefeld

 
Die Sanierung der Fensteranlagen an der Südfront dieses Verwaltungsgebäudes erfolgte ohne Beschädigung der Mauerwerke und der äußeren Verkleidungsbleche. Die Rahmen der bestehenden Fensteranlagen blieben erhalten und wurden unter Einhaltung der Energieeinsparverordnung gedämmt und mit Aluminiumblechen verkleidet.
 
Hochwärmedämmende Aluminiumfenster wurden in die vorhandenen Rahmen eingesetzt, so dass die gesamte Front den neuesten Wärmeschutzanforderungen entspricht.
 
Als Beschattung der Fensteranlagen wurden elektromotorisch betriebene ISOLETTEN - bewegliche Jalousien im Scheibenzwischenraum des Isolierglases - gewählt. Die Vorteile dieser Isoletten liegen in der einfachen Montage (keine Einrüstung des Gebäudes erforderlich) sowie in der witterungsgeschützten und daher reinigungsfreien Konstruktion.
bild
Klinik Königshof Krefeld
Am Dreifaltigkeitskloster 16
Krefeld

 
Die Brandschutzsanierung dieses historischen Gebäudes in Krefeld musste unter Beibehaltung der örtlichen Gegebenheiten erfolgen. Dadurch blieben die vorhandenen Durchgänge erhalten, so dass die neu einzusetzenden Brand- und Rauchschutztüren in Sonderausführung mit Stich- und Rundbögen ausgestattet werden konnten.
 
Modernste Sicherheits-, Schließ- und Öffnungstechnik wie Drehtürautomaten mit Öffnungstaster und Radarmelder, sowie Fluchtwegesicherungen werden neben den geforderten Brandschutzmaßnahmen höchsten Komfort- und Sicherheitsansprüchen gerecht.
 
In besonders gefährdeten Bereichen der Klinik (z.B. geschlossene Abteilungen) wurden zusätzliche Sicherheitsbeschläge und Verglasungen in Kombination mit Brandschutzanforderungen eingesetzt.

KFT Kempener Fenster- und Fassaden-Technik GmbH | von-Ketteler-Straße 8 |47906 Kempen
Telefon: 0 21 52 - 55 76 87 | Telefax: 0 21 52 - 55 76 88 | E-Mail: info@kft-kempen.com

bild